top of page

Zuckermandeln
Geschichte einer italienischen Tradition

Die Ursprung der gezuckerten Mandeln lässt sich nicht genau bestimmen. Allerdings waren sie schon zur Römerzeit eine kulinarische Spezialität und galten als Symbol für Glück und Wohlstand. Diese Süßigkeiten wurden zur Feier von Geburten und Hochzeiten verwendet, mit der einzigen Ausnahme, dass, als der Zucker noch nicht entdeckt war, eine süße Mischung aus Honig und Mehl zubereitet wurde, um die Mandeln zu überziehen.

Gezuckerte Mandeln sind nicht nur eine italienische Tradition. Ihre Verwendung, wenn auch mit Variationen, ist in allen Mittelmeerländern verbreitet. Anderen Überlieferungen zufolge sollen arabische Ärzte die ersten Mandeln für therapeutische Zwecke hergestellt haben: Ein medizinisches Präparat wurde mit einem süßen Überzug versehen, um es schmackhafter zu machen.

image.png
image.png
image.png

Anderen Angaben zufolge entstand die gezuckerte Mandel um 1200, als die Mandeln mit einer Schicht aus hartem Honig überzogen wurden. Dies wären die ersten Zuckerandeln, die denen ähnelten, die heute verwendet werden. Sie waren eine Delikatesse für den Adel, der sie in schön verzierten Schachteln aufbewahrte, und wären die heutigen Gastgeschenke.

Nach schriftlichen Dokumenten wurden sie während dieser historischen Periode auch auf den Karnevalsveranstaltungen in Venedig verteilt.

In Italien wurden die ersten Bomboniere bei der Hochzeit von Vittorio Emanuele, Prinz von Neapel, und Elena von Montenegro im Jahr 1896 an die Gaste verschenkt.

image.png
image.png

Die gezuckerten Mandeln werden in Kesseln aus Kupfer oder Stahl hergestellt, die "bassine" genannt werden und sich während der Verarbeitung ständig drehen.In den Kesseln werden Saccharoselösungen verwendet, die in der heißen Luft verdampfen und eine gleichmäßige Zuckerschicht auf der Mandel hinterlassen. Der Prozess setzt sich mit verschiedenen Befeuchtungs- und Trocknungsphasen fort.Nach dem Zuckerguss ist die Oberfläche der Mandel rau und ungleichmäßig, dann folgt die nächste Phase des Glättens und Polierens. Da ist ein Prozess, der bis zu zwei oder drei Tage dauern kann.

image.png

Antike Bassine

(Pelino Museum, Sulmona)

image.png

Moderne Bassine

(Pelino Fabrik, Sulmona)

Die in Sizilien kultievierte Avola-Mandel ist die wichtigste Grundlage für die meisten Mandeln, insbesondere für die italienischen Zuckermandeln. Sie gilt als besonders wertvoll und wird wegen ihrer Qualität ausgewählt.

 

Italien hat eine große Tradition, wenn es um Zuckermandeln geht. Es kann als das Heimatland der gezuckerten Mandel bezeichnet werden. Ein Brauch, der auch heute noch lebendig ist.

image.png

Sulmona (AQ)

Avola (SR)

bottom of page